FILL-GESCHICHTE

Hier gibt es die FILL-Tabellen und die FILL-Platzierung DEINES Klubs aus der FILL-Geschichte!

Die aktuelle Auswertung reicht zurück bis in die Saison 2005/2006. Keine Sorge, geplant ist der Blick zurück soweit es geht! Abhängig davon ist, wie sich FILLs Archivar durch die verstaubten Archive im Limpurger Land manövrieren kann...


    2006/2007

Vom "Nonlusultra" zur Schießbude der Region: Spielvereinigung Kirchenkirnberg...

War die Elf vom Spielhof im Vorjahr noch auf Platz 1 gelistet (siehe unten), zollte sie der sportlichen Fehlplanung und zahlreichen Abgängen Tribut und stieg mit 0 Punkten und einer Tordifferenz von satten -184 postwendend wieder aus der Bezirksliga ab. Die Talfahrt hielt lange an und man scheint sich heute noch nicht gänzlich davon erholt zu haben.

Aber des einen Leid, ist im Wettkampf des anderen Freud. So schoben sich der TSV Obersontheim, die Sportfreunde Bühlerzell, der TSV Gaildorf und der TSV Untergröningen im kollektiv an Kirchenkirnberg vorbei.

Der TSV Sulzbach/Laufen, damals noch in der Kreisliga B, folgte auf den FC Oberrot, welcher in der Kreisliga A beheimatet war und sich hinter dem Führungsquartett einsortierte.

Die Zweite der Roten aus dem Bühlertal spielte damals schon eine starke Rolle und verwies einige "Erste" Mannschaften im FILL-Kosmos. So musste sich unter anderem die SK Fichtenberg, der FC Ottendorf oder auch der SV Frickenhofen der Bezirksligareserve beugen.

Überraschend ist der Blick in den Keller, denn neben dem einmaligen FILL-Primus aus Kirchenkirnberg, gesellte sich der heutige A-Ligist TSV Eutendorf in den Keller des FILL-Rankings.


    2005/2006

Das Nonplusultra damals war die Elf vom Spielhof, denn die Spvgg Kirchenkirnberg ist mit einem Punkteschnitt von fast 2,5 aus der Kreisliga A in das Bezirksoberhaus aufgestiegen!

Dahinter versammelten sich die "üblichen Verdächtigen" wie zum Beispiel der TSV Obersontheim ("nur" Kreisliga A) oder die Sportfreunde Bühlerzell.

Auch der TSV Gaildorf oder der FC Oberrot vertraen das Limpurger Land nach Kräften!

 

Im Tabellenkeller nistete sich die Dritte (In Konkurrenz!) aus dem Bühlertal ein, außerdem hatten Gaildorfs Zweite oder die TSF Gschwend einen schweren Stand. Der TSV Sulzbach/Laufen, heute im Bezirksoberhaus, dümpelte damals im Mittelfeld vor sich hin...


    2004/2005

Während unsere Sportfreunde aus dem Bühlertal einsam und wacker die Fahne als Bezirksligavertreter hochhielten, gab es im Keller des FILL-Rankings einen kampf gegen die rote Laterne. Diese ging 2004/2005 an den TSV Eutendorf, der im Anschluss sogar den Bezirk wechselte und das sportliche Heil fortan im Bezirk Hohenlohe suchte und fand.

Der FC Oberrot war der beste A-Liga-Vertreter und bildete mit dem TSV Obersontheim und dem TSV Gaildorf eine letzte Bastion vor der untersten Liga, der zu der Zeit fast jeder Klub angehörte.

Interessant ist auch der Blick auf Platz 3 der FILL-Tabelle, denn dort hatte es sich der damalige B-Ligist aus Kirchenkirnberg mit einem satten Punkteschnitt von 2,8 bequem gemacht und stieg im Sommer in die Kreisliga A auf.